Neu für Dich auf geniesserinnen.de


 




 


Folgt geniesserinnen.de auf Instagram!


 

       29. Oktober 2012

Ökomode – nur gut gemeint, oder modisch sinnvoll?

Über Mode spricht die Welt. Beinahe täglich kommen neue Trends auf den Markt. Als die ersten Ökomode-Trends in die Geschäfte kamen, wurden die Hosen, T-Shirts aus Bio-Baumwolle zunächst belächelt. An wirklich gute Qualität glaubte da niemand. Mittlerweile gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit bekannte Labels, die Ökomode produzieren und so ihren Teil zu zum Umweltschutz nachhaltig beitragen. Bei Ökomode geht es aber nicht nur darum, Kleidung herzustellen. Immer mehr Accessoires und auch Schuhe werden in das Sortiment aufgenommen.

 Was bedeutet Öko Mode?

 Konventionelle Bekleidungsherstellung greift nicht nur auf chemische Fasern zurück, sondern trägt auch dazu bei, die Umwelt zu belasten. Nicht nur der CO2-Ausstoß ist damit gemeint, sondern auch die Abholzung der Regenwälder und die Verwendung von Tierfellen und Tierhäuten, wozu es leider in den allermeisten Fällen notwendig ist, Tiere zu töten. Rindsleder wird bei der Schlachtung von Tieren gewonnen, hierbei setzt Öko Mode jedoch auch Gerbstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden und nicht auf Chrom und andere metallische Gerbstoffe. Pflanzengegerbtes Leder belastet die Umwelt also deutlich weniger, als auf herkömmlicher Art gegerbtes Leder. Handtasche, Schuhe und Jacken aus Krokodilleder sehen zwar sehr schön aus, dennoch mussten für die Herstellung noch vor 40 Jahren unzählige Tiere unter qualvollen Umständen sterben. Auf mode-aspekte.de wurde kürzlich ein interessanter Beitrag zur Krokotasche geschrieben. Dasselbe gilt für die Verwendung von Pelz. Egal, ob es sich dabei um Nerz, Fuchs, oder andere Tiere handelt, ihr Leidensweg ist derselbe. Öko Mode setzt hingegen auf Nachhaltigkeit.

Was ist vegane Öko Mode?

 Vegane Mode ist rein pflanzlich. Hier werden ausschließlich pflanzliche Rohstoffe zu Kleidung verarbeitet. Tyvek ist ein solches Material, außerdem können Stoffe aus Tyvek bis zu fünfmal recycelt werden. Zahlreiche positive Eigenschaften zeichnen dieses Material aus. Das Unternehmen Luxaa stellt hochwertige Mode aus Tyvek her. Selbst Schuhe können aus rein pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden. Bestes Beispiel dafür ist Noah – vegane Schuhe. Das Label Recolution stellt Bekleidung ausschließlich aus Bio Baumwolle her. Der Umweltschutz steht bei zahlreichen Herstellern von Öko Mode an erster Stelle. Insbesondere dem Tierschutz hat man sich hier verschrieben. Das Label Minga Berlin setzt dabei auf ökologische Rohstoffe aus der ganzen Welt. Fair gehandelte Rohstoffe und pflanzliche Fasern aus Pinien, Handtaschen aus recycelter Lederbekleidung und handgewebte Biostoffe bilden bei Minga Berlin die Grundlage für Öko Mode.



Drucken  |  Feedback  |  Nach oben


 

 
Wir - mehr über uns
Kontakt - Schreib uns!
Sitemap - alles auf einem Blick
Unser RSS-Feed
Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweis
Impressum
Instagram: @geniesserinnen.de

Facebook: @geniesserinnen.de
   
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
genussmaenner.de
go for baby
instock.de - der börsendienst
marketingmensch
fotomensch berlin
Unter der Lupe
  


Copyright 2010 - 2022 | geniesserinnen.de