Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Bücherregal » Kinder am 22.11.2017



 

       6. November 2013

Alexandra Bauer: Thubano - Kleine Flügel werden groß

Die Autorin Alexandra Bauer sitzt motiviert an ihrem Schreibtisch und haut konzentriert ihre neuste Idee zur Fortsetzung ihres Romans Thubano in die Tasten: „Die Bogenschützen hatten ihr Ziel ausgemacht und feuerten ihre Geschosse auf den Drachen ab. Thubano musste an Höhe gewinnen. Er streckte seinen Körper und schlug kräftig mit seinen Flughilfen. Aber die Schützen hatten ihr Handwerk gelernt! Mehrmals musste er den tödlichen Geschossen ausweichen. Plötzlich ertönte ein lautes Geräusch.“ Miiaau! Miau? Katze Winnie Bauer interessiert sich nicht für Fantasy-Bücher, nur für ganz reale Streicheleinheiten. Diesbezüglich hat Alexandra Bauer einen guten Tipp parat: „Schreiben Sie gerne und wohnen mit einer Katze, die mittippen will oder sich zwischen Sie und Ihr Schreibwerkzeug schiebt? Schaffen Sie sich eine versenkbare Tastatur an. Eine Katzentastatur.“ Dann klappt’s auch mit dem Drachen.

Lange ruhte der Kampf zwischen Elfen und Menschen, doch getrieben von Habgier lässt König Sorga seine Truppen auf unmenschlichste Art die prächtigen Elfengebiete stürmen. Die Stadt Silbermond und seine Prinzessin drohen zu brechen …

Hinter dem fürwahr spannenden Fantasystoff, den Alexandra Bauer auf ihrer Katzentastatur entspann, verbirgt sich Größeres als die reine Bewältigung des Abenteuers. Die beiden jungen Helden gehen ihren Weg in die Elfenstadt über die schwer zugänglichen Fragen von Wodurch bestimmt sich Zugehörigkeit?, Wer definiert Normalität? und Woran hindert eine Behinderung? Thubano kam einst mit sehr kleinen Flügeln aus seinem Drachenei gekrochen, die ihm das Fliegen aus eigener Körperkraft verwehren. Mit für ihn angefertigten Flughilfen geht das aber sehr wohl und Alexandra Bauer macht klar, dass Thubano auch ohne diese Hilfen nicht vom „richtigen Drachentum“ ausgeschlossen bleibt: „Jedes Wesen sollte nicht auf Defizite gucken, sondern darauf, dass z. B. ein Drache, der wie Thubano seine Flügel lange nicht gebrauchen konnte, dafür umso bessere Klettertechniken entwickelt. Das verschafft ihm durchaus Vorteile gegenüber anderen.“

Während Thubano Ausgrenzung und Spott aufgrund seiner körperlichen Besonderheit erlebt, wird Lato wegen seiner halbmenschlichen Abstammung von den Elfen verachtet und verbannt. „Leider wird auch in unserer ach so fortschrittlichen Welt sehr viel ausgegrenzt und wer nicht normal ist, wird regelrecht als andersartig verurteilt“, resümiert Alexandra Bauer. Die Autorin schafft es, die Situationen für sich sprechen zu lassen, ohne aktiv einen „moralischen Zeigefinger“ in die Worte zu integrieren: „Es stimmt, der pädagogische Hintergrund ist allgegenwärtig, ohne explizit sichtbar zu sein. Das ist mir auf diese Art auch sehr wichtig.“ Aber selbst Thubano und Lato sind nicht gefeit davon, Vorurteile zu haben, gibt Alexandra Bauer zu bedenken. „Die beiden trauen dem verschrobenen Magier Magor zunächst nicht zu, ein mächtiger Zauberer zu sein, dabei hat er seine Gedanken meist einfach nur an einem anderen Platz.“ Dass man keine Person unterschätzen sollte, auch keinen verschrobenen Magier, diese Lektion werden nicht nur Thubano und Lato in den finalen Kapiteln noch eindrucksvoll lernen …
Neben dieser wichtigen Anliegen und Aussagen bietet Thubano: Kleine Flügel werden groß natürlich einen spannenden Lesespaß, der bei Papierfresserchens MTM-Verlag nun schon in die zweite Runde geht. Das Feedback, das die hessische Autorin auf ihren Lesungen und im Alltag als Leiterin einer KiTa erhielt, war so positiv, dass sie ihren Thuban (arabisch für Drache) gern ein weiteres Mal losflattern ließ. Auch die fantasybegeisterte Illustratorin Petra Rudolf, steuerte gern erneut ihre szenischen Zeichnungen hinzu.

Thubano zeigt: Es braucht keine großen Flügel, um Vorurteile hinter sich zu lassen. Was dazu beflügelt sind große Freundschaften, Offenheit und Selbstvertrauen. Thubano: kleine Flügel fliegen so!

Das Buch ist beim Verlag erhältlich, über den Shop auf der Homepage: www.papierfresserchen.de – oder natürlich über den Buchhandel.

Über die Autorin:
Alexandra Bauer wurde 1974 in München geboren. Die gelernte Erzieherin und Fachkraft für Kindzentrierung leitet heute eine Kita in Frankfurt am Main. Ihr erstes Manuskript „Elli rettet den Zauberwald“ verfasste sie bereits mit elf Jahren, die erste Buchveröffentlichung folgte 1998.

Alexandra Bauer
Thubano: Kleine Flügel werden groß
Papierfresserchens MTM-Verlag
ISBN: 978-3-86196-120-8
Taschenbuch, 191 Seiten mit Illustrationen,
10,90 Euro


 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de