Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Schönheit am 25.09.2017



 

       29. Oktober 2015

DIE WEISSE BLUSE À LA GIANFRANCO FERRÉ

Architekt und Designer Gianfranco Ferré war einer der großen Meister der Mode. Zeitgleich mit seiner Tätigkeit im französischen Modehaus Dior und in seinem eigenen Mailänder Unternehmen GFF, kreierte er sein heutiges Erbe. Dieses genießt hohes Ansehen aufgrund der Zeitlosigkeit des Designers, seines geradlinigen Konzepts der Eleganz und seines Gespürs für perfekte Proportionen, möglicherweise entstanden durch sein Fachwissen in der Architektur.

Betrachtet man die Arbeit des Designers genau, ist die Treue zu seinem eigenen Stil ganz offensichtlich: wohlüberlegt kreierte Silhouetten, gewagte, voluminöse Kreationen, welche zarte und langgezogene Linien unterstreichen. Hauchdünne und opake Effekte stehen sich gegenüber und seine Vorliebe für glänzende und texturierte Stoffe wie auch seine Neigung zu schwarz und weiß sind klar zu erkennen. Er sieht die Frau als elegant und kultiviert, irgendwo zwischen der sinnlichen Amazone und der peniblen Spießerin. Dieses Bild der modernen Frau ist heute noch genauso aktuell wie zu den Zeiten, als seine Entwürfe entstanden.

Doch wenn es im Erbe von Gianfranco Ferré ein Kleidungsstück gibt, das seine Persönlichkeit als Schöpfer definiert, ist das ohne Zweifel die weiße Bluse: „Ein Markenzeichen - vielleicht die ultimative Signatur - meines Stils, das ein ständiges Streben nach Innovation und nichts Geringeres als die unermüdliche Liebe zur Tradition darstellt. Sie regte meinen Erfindungsgeist an, animierte mich dazu, die Grundsätze von Eleganz und Stil in einem Wechselspiel von purer Phantasie und zeitgenössischem Design zu überdenken.‟

Während seiner gesamten Karriere wurde Gianfranco Ferré dessen nie müde, Saison für Saison. Eine Stiftung, die seinen Namen trägt, stellt heute eine Kollektion Hunderter weißer Blusen aus, die seine herausragenden Schnittfähigkeiten und seinen kühnen Ansatz widerspiegelt, mit dem er Konventionen trotzte und dieses ikonische Kleidungsstück immer wieder neu erfand. Ferré sah die weiße Bluse als universelles Kleidungsstück, das erst durch die Anpassung einer Frau an ihren eigenen Stil Perfektion erlangte. Es ist das perfekte Stück für seine Symbiose von Innovation und Tradition.

Mit einem ausgeprägten Sinn für Glamour und Poesie und all der Freiheit und Energie, die er in seine Designs einfließen ließ, ist Gianfranco Ferrés weiße Bluse immer anders und doch stets unverkennbar.

„La camicia bianca secondo me‟ („Meine Interpretation der weißen Bluse“).

Um seinem Erbe Tribut zu zollen, präsentieren wir eine neue Duftlinie.

DIE SCHÖNHEIT DES KELCHS.
Gianfranco Ferrés Blusen wurden mit immer neuen Materialien gefertigt, weshalb jede von ihnen eine einzigartige Persönlichkeit hat. Durch Organza erscheint sie voluminös, durch Flor fast wie schwerelos, reiner Musselin bringt die sinnliche Seite zum Vorschein, Taft macht sie federleicht, Batist zeigt sie frisch und zart und in weichem Satin erscheint sie edel und fließend.

Immer architektonisch konzipiert, repräsentieren sie Ferrés Interesse für Proportionen, neue Dimensionen und seine unermüdliche Suche nach neuen Wegen, diese Kleidungsstücke zu erschaffen. Wie er sagen würde, ist sie ein „Muss‟, ein essentielles Kleidungsstück für die moderne Frau.

Die Inspiration für den ersten Duft der Kollektion kam aus der Pflanzenwelt. Die Calla-Lilie ist eine teilweise im Wasser lebende Blume, deren Blätter zu einem wunderschönen Kelch geformt sind. Eine der sinnbildlichsten Blusen der Ferré Kollektion nimmt diese Form auf, die CAMICIA 113.

CAMICIA 113 ist ein einzigartiges Blusendesign aus dem Jahr 1982, inspiriert von dem Kelch der Calla-Lilie und gefertigt aus Seidenorganza, Satin und Taft.

Die Front, geschnitten wie ein Bustier, ist mit elegantem, wellenförmigem Organza geschmückt - genauso wie die Calla-Lilie, wenn sie sich an den Blütenrändern zusammenrollt. Der Organza reicht über den Hals, während die Taille mit einem gesteppten Satinband verziert ist. Auch der Fechtsport diente für die Herbst-Winter Kollektion 1982 als Inspiration. In der eleganten Linie der Frontfaltung können wir daher die wagemutige Bewegung eines Florettfechters erkennen. Ein wunderbares, extravagantes und sinnliches Design, das eine der schönsten Blumen und eine Laune der Botanik imitiert. Mit ihrer mysteriösen und harmonischen Architektur kombiniert sie Wagemut mit Eleganz. Eine prächtige Krönung für den Körper einer Frau.

CAMICA 113 ist Stil in seiner höchsten Form, zeitlos und magisch. Eine ausgeglichene und intelligente Symbiose von Tradition und kreativer Freiheit. Ein außergewöhnliches Stück des großen Meisters der Couture.

DIE PRÄSENTATION: DIE MODE UND DER DUFT.
Als Inspiration für die Umverpackung des ersten Eau de Parfum der Kollektion diente das Label der Gianfranco Ferré Kleidungsstücke sowie das Design und die Form der Bluse mit der Skizze 113.

DIE UMVERPACKUNG
Eine goldene Linie umrandet die weiße, fast quadratische Box vollständig, wobei die Skizze des Original-Designs der Bluse 113 - aus des Meisters Hand selbst - die Front ziert. Sie zeigt die geschwungenen Linien der Faltung, die auf den Schultern liegt, und unterstreicht die Form der Bluse sowie die Inspiration aus dem Fechtsport, die Grundlage für die Kollektion aus dem Jahre 1982 war.

Über der Zeichnung findet sich der Satz wieder, der die Kollektion zusammenfasst, „La camicia bianca secondo me‟, Gianfranco Ferrés Bild dieses symbolischen Kleidungsstücks.

Unter der Zeichnung schmückt ein Reliefband die Umverpackung, um das Designerlabel zum Vorschein zu bringen: „Gianfranco Ferre‟ zwischen zwei goldenen Linien im Steppstich.

Darunter, im eingeprägten Relief und in diskreter, kleinerer Schrift, glänzt „Camicia 113‟, der Name des Dufts. Auch auf der oberen Seite der Verpackung schmückt das Designerlogo den Verschluss der Box.

DER FLAKON
Ein zeitloser und eleganter Flakon, dessen Design besonders durch die Verschlussklappe zum Eyecatcher wird. Die Form der Verschlusskappe ist eine Hommage an die geschwungene Linie der Bluse Camicia 113, deren Entwurf von der Calla Lilie inspiriert ist. Die matte Oberfläche und die glänzenden Kanten der Kappe erinnern an die samtige Beschaffenheit der Lilienblüte. Ein weißer Ring aus Seidenband zwischen zwei schimmernden Goldstreifen schmückt den unteren Teil der Verschlusskappe und verbindet sie optisch mit dem Flakon.
Der klare Glasflakon mit abgerundeten Kanten enthält den exquisiten, nudefarbenen Duft.

Das Label mit dem schwarzen Logo und den Linien im goldenen Steppstich zieren den Flakon. Darunter steht der Name dieses Eau de Parfum von Gianfranco Ferré: „Camicia 113“.

Ein außergewöhnlicher Flakon, dessen klassisches und doch avantgardistisches Design in seinen Formen sowohl frei als auch phantasievoll ist. Überraschend, innovativ, harmonisch – genauso wie die Blusen des genialen Architekten Gianfranco Ferré.

ELEGANZ UND STIL: DER CHARME EINER UNGEWÖHNLICHEN KONSTRUKTION.
CAMICIA 113 ist ein leichtes, fröhliches und feminines Eau de Parfum aus der Duftfamilie orientalisch blumig frisch, kreiert durch die Parfümeurin Nathalie Lorson von Firmenich.

Der Duft hebt das zarte Design der legendären Bluse mit der Skizze 113 hervor, die Gianfranco Ferré für seine Herbstkollektion 1982 designte.

Eine luftige Silhouette, welche die Schönheit des weiblichen Körpers mit der eleganten Anmut von Seidenorganza umhüllt.

Die nackten Schultern zeigen ihre weichen Konturen, als ob sie aus einem samtigen Kelch entspringen, während die weiße Reinheit des Stoffes den Körper der Frau umschmeichelt. Im Einklang mit diesem Bild, ist der Duft nudefarben gehalten und bringt die Haut zum Strahlen.

So leicht wie die Berührung von Seide auf der Haut - genauso sanft wie die Calla-Lilie, wenn sie sich leicht einrollt - verleiht die Bergamotte dem Duft eine wunderbare, mediterrane Note von Glück und umschmeichelt die Rundung des Nackens. So erwacht der Duft in einem scheinbar zeitlosen Augenblick, wie der ewige Stil der wunderschönen weißen Blusen aus dem Erbe Gianfranco Ferrés.

Der Duft überrascht genauso wie die ungewöhnlichen Designs, entstanden aus dem Dialog zwischen der Tradition eines Kleidungsstücks, das ein unverzichtbarerer Klassiker in dem Kleiderschrank einer jeden modernen Frau darstellt, und der Vorstellungskraft des Architekten Ferré. Der Duft gewinnt durch die weiße Magnolie eine sinnliche Schönheit und erreicht seinen Glanzmoment durch die verschlungene Architektur der wunderschönen Pfingstrose.

Mit dem vertrauten und verwöhnenden Gefühl, in eine weiche, frisch gebügelte Bluse zu schlüpfen, werden wir von der Einfachheit der Jasminblüte begrüßt. Iris und Veilchen bilden eine florale Symphonie, die an die Eleganz der Bluse erinnert. Reinheit und Charakter. Stil und Verführung.

Gianfranco Ferrés grenzenlose Vorstellungskraft, durch so viele Welten inspiriert, enthüllt in CAMICA 113 einen Hauch des Orients. Benzoin definiert den Charakter des Duftes und Patschuli zeigt seine verführerische Seite. Währenddessen wird die Komposition durch die Stärke des Moschus in einer schwungvollen Bewegung geschlossen, so schnell wie das Florett eines Fechters.

CAMICIA 113 ist ein anspruchsvoller und femininer Duft. Er umschmeichelt den Körper und zeigt das Selbstbewusstsein eines hervorragenden Schnittes, die Schönheit eines exquisiten Stoffes, die Magie eines einzigartigen Original-Designs. Die Eleganz des traditionellsten Kleidungsstücks im Schrank einer Frau, die dank der grenzenlosen Vorstellungskraft von Gianfranco Ferré immer anders und innovativ ist: die zeitlose weiße Bluse, Gianfranco Ferrés kreative Phantasie.

DIE PRODUKTLINIE
EAU DE PARFUM 100ml – 69 EUR/UVP
EAU DE PARFUM 50ml – 52 EUR/UVP
EAU DE PARFUM 30ml – 39 EUR/UVP



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de