Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Kunst & Kultur am 26.09.2017



 

       12. Januar 2015

NENA Oldschool – Clubtour 2015

Am 04.03. geht es los in Berlin

Sich mit der Vergangenheit aufzuhalten ist nicht NENAs Ding. „Gestern, das liegt mir nicht, “ singt sie schon 1984 in ihrem Song „Fragezeichen“ vom gleichnamigen Album.

Jetzt, 30 Jahre später, nennt sie ihr neues Album ausgerechnet OLDSCHOOL. Und katapultiert sich und die Hörer mit einer Punktlandung in die Gegenwart. „Oldschool“, der Titeltrack, ist auch der Opener des Albums und gleich eine klare Ansage. Mit einem Augenzwinkern skandiert sie jetzt: „Mein erstes Album ist seit 34 Jahren draußen, es ist so alt man kann’s nicht einmal mehr im Laden kaufen“. Dazu ein fetter Electro-Beat, den man so von Nena noch nie gehört hat. Straight from the 80s, mitten ins Jetzt.

Den ungewohnten Beat hat ihr ein neuer Partner in Crime zusammengeschraubt - kein geringerer als Samy Deluxe hat NENAs neue Platte produziert. NENA, das Aushängeschild der deutschen New Wave-Szene, und Samy Deluxe, das Deutschrap-Wunderkind. Klingt ja fast wie ausgedacht.

Aber so was denkt sich keiner aus, schon gar nicht NENA. So was entsteht von alleine, oldschool eben. Das wurde nicht gemacht, das ist gewachsen. Schicksal könnte man auch dazu sagen, und wäre damit gleich bei einem altbekannten NENA-Thema, das auch auf dieser Platte wieder eine Rolle spielt. „Wenn die Zeit reif ist für ein neues Album, dann lasse ich mich voll und ganz drauf ein. Ich überlege nie vorher, in welche Richtung es gehen soll, ich mach einfach,“ sagt NENA über ihre Art zu arbeiten. Herz ist hier das Stichwort. So war es eben auch mit Samy Deluxe. 2012, ein paar Tage nachdem NENA und Samy irgendwie, irgendwo, irgendwann gemeinsam auf einer Bühne gestanden hatten, rief Samy an und sagte, er habe ein paar Songideen. „Ich wusste in der Sekunde, dass das nur was Gutes sein kann,“ beschreibt NENA den Startschuss für das neue Album. Wenig später waren beide zusammen im Studio. NENA geht immer weiter - dahin, wo es weiter geht.

Der rote Faden, der sich durch das Album zieht, ist Zeit. Wie steht NENA in der Zeit, wie kann man loslassen und im selben Moment umarmen. Das Lied „Bruder“ erzählt von ihrem verstorbenen Sohn Christopher und davon, dass der Tod zum Leben gehört. „Alles was mich fordert und lenkt, wurde mir vom Himmel geschenkt“. Auch die basslastige Pop-Hymne „Genau jetzt“ handelt vom Umgang mit der Zeit, genauer davon, stets im Moment zu sein. „Vielleicht ist es zu früh, vielleicht ist es zu spät, vielleicht ist es genau jetzt,“ denn „was morgen kommt, weiß keiner“. Dass sie trotz all dem Im-Moment-Sein ihre Wurzeln nicht vergisst, zeigt sich in der ersten Single zum Album. „Lieder von früher“ lautet der Titel, in dem NENA erzählt, was mit ihr passiert, wenn sie die alten Platten aus dem Schrank holt „Tanz im Licht vom Strobo, quer durch unsere Wohnung, mach das Haus zur Disco, jeder Song ein Ohrwurm“ heißt es darin und man freut sich schon darauf, sie dazu mit der Gitarre um den Hals auf der Bühne rumspringen zu sehen. Was sie zur Albumveröffentlichung auch tun wird, und zwar auf einer knackigen Clubtour durch frühere Stationen.

Der Mojo-Club in Hamburg ist u.a. dabei, das Berliner SO36, das Frankfurter Batschkapp und zu ihrer besonderen Freude wird NENA auch in der Aula ihrer alten Grundschule in Hagen spielen. „Mal sehen, vielleicht schließt sich da ja ein Kreis für mich und ich kann endlich mit meiner nicht so gelungenen Grundschulzeit Frieden machen,“ lacht NENA, als sie davon erzählt. Am meisten freut sie sich aber darauf, auf dieser exklusiven Tour durch kleine Clubs mit ihren Fans auf Tuchfühlung zu gehen, ihnen in die Augen zu gucken und jede Nacht oldschoolmäßig den Punk abgehen zu lassen. Bei Club-Kapazitäten von 199 bis höchstens 799 Besuchern für Nena-Fans garantiert ein unvergessliches Ereignis.

Wie immer ist NENAs Band mit am Start, die sie liebevoll ihre „zweite Familie“ nennt. - Und die auch mehr und mehr zu einem wahren Familienunternehmen wird: „Wir sind eine musikfreudige Bande. Und so ist jetzt mit meiner Tochter Larissa und meinem Sohn Sakias auch mein jüngster Sohn Simeon mit auf der Bühne und wird Keyboards spielen. In unserer Familie hat jeder sein eigenes Universum, aber wir treffen uns an ganz vielen Stellen, arbeiten zusammen und tauschen uns aus.“

TOURTERMINE:

04.03.15 Berlin, SO 36

06.03.15 Luxemburg, Atelier Club

07.03.15 Hagen, Pelmke Kulturhaus

09.03.15 Braunschweig, Music Hall

10.03.15 Bremen, Modernes

11.03.15 Frankfurt, Batschkapp

13.03.15 Basel, Rhypark Club

14.03.15 Zürich, Kaufleuten Club

15.03.15 München, Technikum

17.03.15 Kassel, Kulturclub

18.03.15 Würzburg, Postbahnhof

20.03.15 Stuttgart, Wagenhalle

21.03.15 Erfurt, Stadtgarten

22.03.15 Wien, Arena

24.03.15 Hamburg, Mojo

Exklusiver VVK ab 09.01.15 unter: 01806-57 00 70 – (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus dem deutschen Mobilfunknetz) und www.eventim.de sowie ab 12.01.2015 an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter: 030 - 61 10 13 13



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de