Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart am 20.09.2017



 

       29. Juli 2014

Hauskauf: Eigene Immobilie lohnt sich



Wohnraum wird immer teurer. In Deutschland steigen die Mieten gerade in den Großstädten jedes Jahr kontinuierlich an. Mit einem Eigenheim kann man dieser Mietinflation entgehen. Beim Hauskauf sollte man allerdings ein paar Punkte beachten, um die finanzielle Belastung nicht zu erhöhen.

Hohe Mieten in Deutschlands Großstädten

Hamburg und München waren schon immer teure Städte, aber in den letzten Jahren sind die Mietpreise für Wohnungen und Häuser in den deutschen Großstädten drastisch angestiegen. Das liegt vor allem an dem starken Bevölkerungszuwachs, immer mehr Menschen ziehen in beliebte Ballungsräume – neuer Wohnungsraum wird allerdings kaum oder nicht schnell genug geschaffen.

Vor dem Hauskauf Fachmann einschalten

Schlau ist, wer sich jetzt ein eigenes Haus kaufen möchte, um seinen Wohnraum bezahlbar zu halten. Hat man sein vermeintliches Traumhaus gefunden, sollte man es doch einer gründlichen Überprüfung unterziehen. Schäden und bauliche Mängel, die einem eventuell bei der Erstbegehung gar nicht auffallen, können die Folgekosten für die Renovierung und Instandhaltung stark in die Höhe treiben. Deshalb ist es ratsam, die Wunsch-Immobilie immer durch einen Fachmann prüfen und die möglichen Folgekosten einschätzen zu lassen – ob Handwerker, Architekt oder Bauingenieur, ist dabei einem selbst überlassen. Auch wenn man selbst ein Fachmann ist, ist ein zweites Paar Augen für die Begutachtung immer ratsam. Bei günstigen Immobilien ist besondere Skepsis geboten. Wenn sie sich nach gründlicher Prüfung doch als Schnäppchen erweisen, umso besser.

Beim Zustand des Hauses sollte man sich jedem Teil des Hauses einzeln widmen, so entgeht einem auch wirklich kein Problembereich. Besonderes Augenmerk ist dabei auf Schimmel und Feuchtigkeit in den Wänden und die Dämmung nach modernen Energiestandards zu legen. Wenn man dies beachtet, hat man lange viel Freude an seinem Eigenheim. Folgende Bereiche benötigen eine eingehende Begutachtung:

 

  • Keller: Trocken oder sammelt sich Feuchtigkeit an den Wänden?
  • Dach: Gut gedämmt oder ist gar keine Dämmung vorhanden?
  • Fassade: Besteht bereits eine Fassadendämmung nach neuer Energieeinsparverordnung (EnEV)?
  • Fenster und Türen: Gut isoliert und einbruchgesichert oder zieht es überall?
  • Boden und Decken: Gute Lärmdämmung vorhanden? Wie ist der Zustand des Bodens?
  • Heizung: Art und Zustand der Heizungsanlage? Heizkörper oder Fußbodenheizung? Öl/Gas/Solaranlage/Wärmepumpe/Pellets?
  • Elektroinstallation: Genügend Steckdosen und Schalter nach modernen Standards vorhanden? Art und Alter der Sicherungen? FI-Schalter vorhanden?
  • Badezimmer: Guter Schnitt? Moderne Installation?
  • Schäden und Renovierungsmaßnahmen der letzten Jahre?

 

Nicht nur die Immobilie selbst, sondern auch ihre Umgebung ist ausschlaggebend für die Wohnqualität:

 

  • Liegt das Haus in einem reinen Wohngebiet oder sogar in einem Gewerbegebiet?
  • Gibt es Störfaktoren wie Überlandleitungen, Einflugschneisen, Autobahnen, Gleise, etc.?
  • Sind Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, öffentliche Verkehrsanbindung etc. in der Nähe?
  • Gibt es Freiflächen, die eventuell bebaut werden könnten?
  • Wie sieht die Nachbarschaft aus? Könnte es Problemnachbarn geben?

 

Bild: © Jupiterimages/Creatas/Thinkstock



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de