Neu für Dich auf geniesserinnen.de


 


 

Folgt geniesserinnen.de auf Instagram!
 



19.09.2023

Tochter des Maschlandes

Das Buch weckt Erinnerungen (Verlosung)

Virginia Hartman erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die vor ihrer schwierigen Familiengeschichte aus dem Marschland Floridas in die Stadt flieht, um dort als Vogelzeichnerin Karriere im Naturkundemuseum zu machen. Lonis Leben bleibt aber überschattet von dem Geheimnis um den Tod ihres Vaters. Flora und Fauna des Marschlandes geben Loni Halt und Sinn im Leben und sind Leitmotive der Erzählung.

Loni Mae Murrow liebt ihr geordnetes Leben in Washington, D.C., wo sie ihr Talent zum Beruf gemacht hat: Für ein Naturkundemuseum fertigt sie naturgetreue Zeichnungen von Vögeln an. Als ihre Mutter Ruth erkrankt, folgt sie nur widerwillig der Bitte ihres Bruders, in die Kleinstadt ihrer Kindheit im Marschland Floridas zu kommen.

Denn inmitten der unberührten Landschaft lauern die Erinnerungen an Ruths Gefühlskälte und an den tragischen Tod ihres Vaters Boyd als Loni zwölf Jahre alt war. Dann findet sie einen Hinweis, der Boyds Bootsunfall in einem neuen Licht erscheinen lässt. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Und nach dem, was Familie, Liebe und Heimat für sie bedeuten.

Wir haben Virginia Hartman ein paar Fragen gestellt:

Mit dem Beruf der Vogelzeichnerin hat Ihr Hauptcharakter Loni doch einen recht ungewöhnlichen Beruf. Was war Ihre Intention und Inspiration hinter der Berufswahl?

Wegen der Arbeit meines Mannes lebten wir  lange in dem karibischen Inselstaat Trinidad und Tobago. Dort wurde mein Interesse an  Vögeln geweckt, denn die  in dieser Region heimischen Vogelarten sind einzigartig in  ihrer Färbung, ihrem Verhalten und ihrer Vielfalt. Zurück zu Hause in Florida, wo ich  aufgewachsen bin, wurde mir bewusst, welch unglaubliche Zahl spannender Vögel im Marschland und den Sümpfen lebt (ich  habe dem wohl, als  ich  jünger war,  nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt). Die Geschichte entstand um  die  Vögel  herum, und ich brauchte eine Protagonistin, die  die  Natur und besonders die  Vögel  sehr genau beobachtet. Auf diese Weise hat Loni ihren Job bekommen.

Loni lebt in Washington D.C., genau wie Sie. Als ihre Mutter erkrankt, kehrt Loni ins Marschland Floridas zurück  - und  fragt  sich, wo  sie zu Hause ist. Wo sehen Sie Ihre Heimat?

Im  Moment betrachte  ich  Washington, D.C.,  als   meine Heimat, ich  habe aber trotzdem noch eine tiefe Verbundenheit zu den wilderen Teilen Floridas. Ich hoffe, dass  die   Menschen,  die   dort  leben,  die   Natur  schätzen  und  sie   erhalten. Washington, D.C.,  bietet mir  alle  Möglichkeiten einer großen, lebendigen Stadt, und das gefällt mir,  aber es ist  mir  wichtig, hin  und wieder in die  Wildnis flüchten zu können.

Sie haben bereits  in der Vergangenheit  viele Geschichten  veröffentlicht. Wie kam es dazu,  dass Sie gerade jetzt, gerade Lonis Geschichte für Ihren Debüt-Roman gewählt haben?

Ob   Sie   es  glauben oder  nicht, dieser  Roman begann  als   Kurzgeschichte, die langsam anfing zu wachsen. Loni  schien mir  ein  faszinierender Charakter zu sein, ihr   Leben  wurde durch  andere  Figuren, die   meine  Aufmerksamkeit fesselten, verkompliziert, und dann nahm die  Landschaft überhand. Ich  konnte nicht mehr aufhören, über das Marschland und die  Beziehung, die  Loni dazu hat, zu schreiben.

In dem Roman  geht es unter anderem um die spannende Frage, was an dem Tag wirklich  geschah, als Lonis Vater starb. Lesen Sie selbst gerne Krimis und warum?

Meine liebsten Romane sind die mit  Protagonisten, die  auf  irgendeine  Art ungewöhnlich sind. Kate  Atkinsons Jackson Brodie hört immer die  Stimme seiner Ex- Freundin in seinem Kopf.  Martin Walkers Bruno ist  ein  Gourmetkoch, ein ehemaliger  UN-"Blauhelm" in  Bosnien und ein  Hunde- und Pferdemensch.  Für mich muss die  Hauptfigur ein komplexes Inneres haben. Loni löst nicht einfach ein Familienrätsel. Genaugenommen ist  sie  entschlossen, nichts herauszufinden, sie möchte nur ihrer Mutter helfen und dann wieder zurück in die  Stadt. Ihr  Zögern, sich in  das  Mysterium hineinziehen zu  lassen, ist   ein   Teil  dessen, was   sie   so ungewöhnlich und faszinierend macht.

Im Laufe des Buches werden viele Pflanzen und  ihre Bedeutung erwähnt. Mit welcher Pflanze würden Sie das Thema des Buches beschreiben? Wenn Loni ein Vogel wäre, welcher wäre sie?

Lonis    Mutter  ist  eine  Kräuterkundige die    nicht  nur Kräuter in ihrem Garten anbaut, sondern auch die traditionellen Anwendungsbereiche und die  Geschichten kennt, die  mit  den Pflanzen verbunden sind. So schreibt sie  in ihr Notizbuch über den blau blühenden Borretsch: "I borage give  courage" ("Borretsch macht Mut").  Ich denke, das klingt passend für Loni, welche sich zu Anfang des Buches nicht als  mutige Person bezeichnen würde ? tatsächlich läuft sie  vor  Schwierigkeiten eher weg.  Doch die  Umstände nötigen sie,  eine Entscheidung zu  treffen und mutig zu sein. Die Frage ist, wird  sie dem Ruf folgen?

Wenn Sie ein Vogel wäre, würde sie sich, glaube ich, für den Blaureiher entscheiden. Laut eines  Volksmärchens, welches ihr  Vater ihr  erzählt hat, nimmt  die   Feenkönigin des  Marsches  die   Form eines Blaureihers an,  um  zwischen dem Land der Lebenden und dem Land der Toten reisen zu können. Nachdem sie  ihren Vater verliert, ist  ihr einziger Wunsch, so  weit zu  reisen, dass sie  ihrem Vater sagen kann, wie sehr sie ihn vermisst.

Loni scheint besonders über das Thema Pflanzenkunde eine Verbindung zu ihrer Mutter zu suchen. Was sagt dies über Lonis Mutter und deren Beziehung aus?

An  einem bestimmten  Punkt realisiert Loni,  dass die  Liebe ihrer Mutter zu  den Pflanzen, um  die  sie  sich kümmert, und Lonis  eigene Liebe zu den Vögeln sich gar nicht so  sehr unterscheiden.  Beides ist  Teil  der Natur, die   sie  umgibt, die   sie kennen und verstehen  wollen. Beiden gibt die  Beschäftigung mit  der Natur die Möglichkeit, ihr  Innerstes auszudrücken. Eine  Fähigkeit, die  beiden fehlt. Deshalb gibt es diese große Kluft zwischen Mutter und Tochter, die  Loni gerne überbrücken möchte. Als  sie  sich entscheidet, mehr über die  Kräuter zu  lernen, denen ihre Mutter ihr  Leben gewidmet hat, hofft sie,  dass daraus eine Verbindung entsteht, die  ihre Beziehung heilen kan
 

Virginia Hartman
Tochter des Marschlands
Heyne
Harcover geb. mit Schutzumschlag
464 Seiten
ISBN 978-3-453-42700-6
Preis 22 EUR

 

Eine Kopie?

Tochter des Marschlandes ... Marschland ... war da nicht erst kürzlich etwas? Genau, die wunderbare Geschichte von Kya Clark in "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens. Das Marschmädchen! Ein ganz und gar wunderbares Buch.

Der Titel dieses Buches von Hartmann weckt sofort Erinnerungen an Kya. Mit Absicht? Eine Mutter ohne Gefühle kommt vor - im Gesang der Flußkrebse verläßt die Mutter Kya. Auch ein mysteriöser Todesfall ist dabei - wie im Gesang der Flußkrebse. Es geht um eine junge Frau, wenn sie auch nicht im Dschungel lebt - wie im Gesang der Flußkrebse. Loni Mae zeichnet Vögel in Tochter des Marschlandes, genau wie unsere Heldin in der Gesang der Flußkrebse soll sie eine begnadete Natur-Zeichnerin sein. Es gibt Kanu-Touren mit einem jungen Liebhaber - wie im Gesang der Flußkrebse. Beides Mal ein Debüt-Roman der Autorin. Sorry, dass sind verdammt viele Parallelen. Zu viele.

Gleiches Setting - das ist einfach zu ähnlich. Unser Gefühl: Da ist jemand auf den Roman von Delia Owens aufgesprungen und hat gedacht: Den Hype nehme ich mit oder ich schaffe etwas ähnliches. Das hat leider nicht geklappt. Dem Buch fehlt leider die Atmosphäre von Der Gesang der Flußkrebse - das fesselt bis zum Schluß. und die Heldin Kyla wollten wir alle in die Arme nehmen und drücken. Der Roman Tochter des Marschlandes hat das leider nicht geschafft, Loni Mae bleibt blass. Die Dialoge sind manchmal recht hölzern und die Geschichte ist recht einfach erzählt. Keine Kopie. Aber doch der Versuch, es Delia Owens nachzumachen. Es hat leider nicht geklappt.

 

Über die Autorin

Virginia Hartman unterrichtet Creative Writing an der George Washington University in Washington, D.C. Ihre Erzählungen, in denen das Verhältnis des Menschen zur Natur eine tragende Rolle spielt, wurden für diverse Preise nominiert. »Tochter des Marschlands« ist ihr erster Roman. Ein weiterer ist in Arbeit, so hört frau von der Autorin. 

Ihr findet unsere Beurteilung zu kritisch? Macht Euch am besten selbst ein Bild! Das Buch bekommt Ihr in Eurer Lieblingsbuchhandlung um die Ecke, natürlich online und einmal bei uns in der Verlosung - dem Verlag sei es gedankt.

 

Cover: Heyne


Verlosung

Ihr Lieben, gemeinsam mit dem Heyne Verlag verlosen wir ein Exemplar dieses Buches unter allen Leserinnen. Schreibt uns eine E-Mail an geniesserinnen@genussmaenner.de mit den Betreff "Tochter des Marschlandes". Die Verlosung endet am 19.10.2023. Die Auslosung der Gewinnerin erfolgt am Folgetag. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Update 20.10.: Verlosung beendet

Ihr lieben Geniesserinnen, die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerin bekommt den Gewinn in den nächsten Tagen zugesandt.

Nicht gewonnen? Bitte nicht traurig sein! Checke unsere anderen aktuellen Verlsungen!


Verlosungen

Ihr lieben Geniesserinnen: Wir wollen Euch von Zeit zu Zeit etwas Gutes tun. Wir finden immer wieder spannende Produkte und Angebote und dann sprechen wir mit dem jeweiligen Anbieter, ob wir sein Produkt nicht verlosen können. Damit Ihr auch etwas davon habt.

Aktuell verlosen wir


 



Drucken
Feedback
Nach oben


 

 
Wir - mehr über uns
Kontakt - Schreib uns!
Sitemap - alles auf einem Blick
Mediadaten
Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweis
Impressum
Instagram: @geniesserinnen.de

Facebook: @geniesserinnen.de
 
   
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
genussmaenner.de
instock.de - der börsendienst
marketingmensch
fotomensch berlin
Unter der Lupe
  


Copyright 2010 - 2024 | geniesserinnen.de